Elisabeth Scharfenberg

Unser gesundheitliches Versorgungssystem ist in einem ständigen Wandel begriffen. Dabei halten nicht nur neueste Behandlungsmethoden zur effizienteren Krankheitsbehandlung Einzug. Das System erzeugt mitunter auch Fehlversorgung bis hin zu Versorgungslücken - gerade bei ungeklärten Zuständigkeiten in Schnittstellenbereichen oder durch falsche Anreizstrukturen, die eine sektorenübergreifende Versorgung behindern.

Der Verein Ambulante Versorgungslücke hat die Öffentlichkeit auf die häusliche Unterversorgung nach Entlassung aus dem Krankenhaus, vermehrt auch nach ambulanten Therapien, aufmerksam gemacht und sensibilisiert. Wir Grüne nehmen diesen Ruf sehr ernst und haben daher einen Antrag „Versorgungslücke nach Krankenhausaufenthalt und ambulanter medizinischer Behandlung schließen“ in das Parlament eingebracht
(BT-Drs. 17/2924, mehr unter:
http://www.gruene-bundestag.de/cms/pflege/dok/376/376628.anhoerung_im_bundestag_zur_schliessung_a.html).
Nun ist es an der Bundesregierung, entsprechende Verbesserungen in die Wege zu leiten, wir Grüne werden hier weiter Druck machen. Wir danken dem Verein für sein Engagement und wünschen uns gemeinsam viel Kraft auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel.